<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=1483239291704574&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Das Berufsbild und der Ausbildungsweg eines Ideenmanagers sind nicht klar definiert. Es gibt weder eine spezielle Ausbildung noch einen Studiengang. Aussagen über Gehälter sind daher auch nur schwer zu treffen. Eine Hypothese bzgl. des Gehaltsniveaus könnte jedoch lauten: Wenn tendenziell das Gehalt auch den Nutzen widerspiegelt, den ein Beschäftigter seinem Unternehmen bietet, dann müssten erfolgreiche Ideenmanager doch tendenziell ein höheres Einkommen erzielen, oder? Wir gehen der Sache auf den Grund. 

Dies wirft folgende Fragen auf:

  • Zahlt ein Unternehmen einem erfolgreichen Ideenmanager tendenziell ein höheres Gehalt?
  • Kann ein Unternehmen, das ein hohes Gehalt bietet, bessere Ideenmanager einstellen, die das Ideenmanagement zum Erfolg führen?
  • Oder treffen gar beide Argumente zu, so dass ein sich selbst verstärkender Effekt entsteht?

Abbildung_Gehälter_im_Ideenmanagement

Abb 1: "Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement", Nils Landmann und Prof. Dr. Hans-Dieter Schat

Ergebnisse der Ideenmanagement-Studie 2016 zeigen auf, dass die Mehrzahl der Ideenmanager zwischen 40.000 und 60.000 Euro erhält, aber auch unter 30.000 und über 70.000 Euro finden sich Ideenmanager-Bruttojahresgehälter.

Welche Eigenschaften des Arbeitgebers beeinflussen das Einkommen eines Ideenmanagers?

Festzustellen ist: Betrachtet man zunächst den Einfluss der Unternehmensstruktur, korreliert bei Organisationen, die ihr Ideenmanagement als Profitcenter ausrichten (sprich, auf wirtschaftliche Ziele), der Umsatz zwar mit dem Gehalt – nicht jedoch mit der Anzahl der Beschäftigten.

Die Unternehmensgröße kann somit als eindeutiger Indikator für oder gegen ein höheres Gehalt von Ideenmanagern ausgeschlossen werden.

Tabelle1_Gehälter_im_IdeenmanagementAbb 2: "Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement", Nils Landmann und Prof. Dr. Hans-Dieter Schat

Zusammenhang zwischen Erfolg des Ideenmanagements und Einkommen des Ideenmanagers

Die durchschnittliche berechenbare Einsparung je Mitarbeiter zeigt einen statistisch signifikanten Zusammenhang mit dem Einkommen der Ideenmanager – Erfolgsfaktoren wie z.B. Marketingaktivitäten, Unterstützung durch die Arbeitnehmervertretung hingegen haben zusammengefasst einen eher geringen Einfluss auf das Gehalt von Ideenmanagern.

Tabelle2_Gehälter_im_IdeenmanagementAbb. 3: "Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement", Nils Landmann und Prof. Dr. Hans-Dieter Schat

Wenn nicht Unternehmensgröße oder Erfolg – was sind dann die Parameter, die sich überzufällig häufig bei Ideenmanagern mit einem hohen Einkommen finden?

Welchen Einfluss hat die interne Gestaltung des Ideenmanagements?

Ideenmanager, die begleitende Change Management-Aktivitäten zur Förderung einer positiven Ideenkultur einsetzen, die diese Aktivitäten in Zielvereinbarungsprozesse integriert sehen und die als Prozess- und Methodencoach agieren, berichten von signifikant höherem Einkommen. Zurückzuführen ist dies auf die anspruchsvolleren Aktivitäten, die nicht von jedem Mitarbeiter und vermutlich nicht einmal von jedem Ideenmanager ausgeführt werden können.

Erzielen gut bezahlte Ideenmanager bessere Ergebnisse als weniger gut bezahlte?

Grundlage dieser Hypothese ist die sogenannte Humankapitaltheorie. Unter Humankapital werden die für die Tätigkeit relevanten Fähigkeiten, Fertigkeiten, Erfahrungen, Kenntnisse sowie das Wissen und Können der Individuen verstanden. Das Humankapital ist das Ergebnis der in der Vergangenheit getätigten Erziehungs- und Ausbildungsinvestitionen. Hierzu gehören formale Ausbildungen, wie Schule und/oder Studium, aber auch kontinuierliche Weiterentwicklungen wie Weiterbildungen, Forschung und Entwicklung. Auch die im privaten Umfeld erworbenen Fähigkeiten spielen eine Rolle für das Humankapital. Das Humankapital ist untrennbar mit einem bestimmten Individuum verbunden.                          Unternehmen streben auch bei der Investition in Humankapital eine Rendite an. Bei hohen finanziellen Aufwendungen wird ebenfalls eine hohe Ertragskraft erwartet. Auf das Ideenmanagement bezogen, lässt sich auf dieser Basis die Hypothese aufstellen, dass gut bezahlte Ideenmanager ein hohes Humankapital aufweisen und demnach ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten einsetzen, um bessere Leistungen zu erzielen als Ideenmanager mit geringeren Gehältern.

Aufgrund des unzureichenden Signifikanzwerts (s. Abb. 3) konnte die Studie die zweite Hypothese „Gut bezahlte Ideenmanager erzielen bessere Ergebnisse als weniger gut bezahlte Ideenmanager“ nicht bestätigen.

Tipps für Ideenmanager 

Ideenmanager, die ihre interne Positionierung planen, überdenken – oder auch einen Stellenwechsel in Erwägung ziehen, sollten folgende Punkte berücksichtigen:

  • Wechselt ein Ideenmanager in ein größeres Unternehmen, so kann dies im Einzelfall sein Gehalt erhöhen. Auf eine statistische Gesetzmäßigkeit sollte er sich jedoch nicht verlassen.
  • Selbstverständlich sollten Ideenmanager nach Erfolg im Ideenmanagement streben, sich aber gleichzeitig darauf einstellen, dass dies keine großen Sprünge auf ihrem Gehaltszettel auslösen wird.
  • Wer sich als Ideenmanager für anspruchsvolle Aufgaben (Change Management, Prozess- und Methoden-Coaching etc.) qualifiziert und diese ausführt, hat realistische Chancen auf ein überdurchschnittliches Einkommen im Vergleich zu anderen Ideenmanagern.

 

Sie haben weiterführende Fragen zum Berufsbild des Ideenmanagers oder allgemein zum Thema Ideenmanagement? Sie interessieren sich für die Ideenmanagement-Studie? Schreiben Sie uns: marketing@hype.de. 

 

Quellen: 

Gehe zu Abschnitt
Nadine Euler

Nadine Euler

Nadine Euler unterstützt das Marketing-Team bei HYPE als Online Marketing & Content Manager und ist dabei primär für die deutschen Marketing-Inhalte und Events zuständig. Gemeinsam mit den Kollegen au
MehrWeniger

Kommentar